2. Chemo

Jun 4, 2015

So,
ich möchte mich schon mal sortieren und ein paar Dinge aufschreiben damit der Post morgen auch wieder umfangreich ist…ausserdem leide ich ja am ChemoBrain…obwohl vielleicht hatte ich das ja schon vorher…
wie war mein Tag?
Er war gut und auch anstrengend…ich fange von vorne an…
heute war Erdbeer Cocktail 2 von 4….und insgesamt gesehen 2 von 16…das ist doch schon mal was…

ich möchte mich als erstes bei Julia bedanken…sie hat mir heute morgen das erste mal den Port angestochen…ich hatte solche Angst davor, aber es war vollkommen okay…es tat überhaupt nicht weh…war ein komisches Gefühl, aber nix Schmerz…und es ist in der Tat eine Erleichterung wenn die Chemo läuft, denn man kann sich doch freier bewegen…muss nicht permanent Angst haben das etwas passiert…

ich saß heute während der Chemo mit super netten älteren Damen zusammen…es war echt schön…wir haben ganz viel gelacht…2 von ihnen dürften immer noch darüber nachdenken woher sie mich wohl kennen…sie schauten zumindest die ganze Zeit so…und ich weiß das es mal meine Patientinnen waren…ja so dreht sich manchmal ein Blatt…
wir haben uns übers kochen und über Rezepte unterhalten…was gibt es besseres als während der Chemo ans Essen zu denken…dann kam das Thema Haarverlust und Perücke auf…bei zweitem kann ich ja nicht mitreden…dafür sagte dann eine der Damen das ich aber doch sicher auf eine Perücke verzichten würde…meine Frisur würde mir so gut stehen…danke für das Kompliment…das tut gut…
insgesamt eine illustre Runde…vielleicht sieht man sich in drei Wochen ja wieder…

ich hatte heute während der Chemo Besuch von Jutta…wer ist Jutta?…Jutta ist in meinen Augen eine der sehr guten Seelen des Hauses…die richtige Bezeichnung: Palliativer Liaisondienst…ich möchte andere in ihrer Tätigkeit nicht abwerten, aber unsere Tumorpatientinnen haben immer sehr von den Gesprächen mit ihr profitiert…und nun weiß ich auch warum – weil sie einfach gut tun…ich erzähle ihr von meinem Blog und das er für mich zur Therapie dazu gehört…und sie fragt ob sie ihn auch lesen darf…sie ist aber nicht bei FB…und ich erzähle das mein Mann und ich gestern schon über den Umzug des Blogs auf eine www. Seite nachgedacht haben…wir werden das auch in Angriff nehmen und die Beiträge werden auch weiterhin bei FB verlinkt sein…also keine Sorge, für alle was dabei…
ein schöner Satz von Jutta:
„du wirkst deutlich aufgeräumter“
Jutta, ich bin aufgeräumter…
wir sprachen über Bewegung… wie gut sie mir tut…aber darauf will ich an einem anderen Tag mal genauer eingehen…das muss warten…

Ich glaube die Chemo heute ging direkt in den Kopf…die Haare fingen quasi sofort an zu jucken….Einbildung oder Tatsache…ich weiß es nicht…ansonsten das übliche…Müdigkeit…man muß sich zusammenreissen das man im Taxi auf der Rückfahrt nicht einschläft…
und wenn du nicht mehr müde bist, bekommst die Augen trotzdem nicht auf…und das Gehirn liegt in Watte…von wegen das schwimmt in Hirnwasser…alles Blödsinn…

heute zu meinem Erdbeer Cocktail gab es von Michael der im Urlaub auf Mauritius ist, noch paradiesische Wünsche dazu…und wie mir FB verraten hat, hat der Gute heute geheiratet…Michael, ich wünsche Euch Beiden alles Liebe und Gute! Geniesst eure Zeit im Urlaub und vor allem auch alles was danach kommt!
So mit steht mein Chemo-Tag heute doch unter einem guten Stern…

ich habe heute, 3 Wochen nach der letzten Chemo, auch wieder ein Bild am Nachmittag gemacht…ich glaube das mache ich jetzt immer…um für mich einen Vergleich ziehen zu können…

meine Eltern haben in der Zeit Paul betreut…wir erinnern uns, die Kita streikt…mein Ma wirkt seit einiger Zeit traurig…heute liefen Tränen…das empfinde ich als schwer aushaltbar…wenn Tränen versteckt werden ist es nicht besser…
und wahrscheinlich ist es für sie schwer auszuhalten mich in der Therapie zu sehen…aber…euch allen sei gesagt, es geht mir gut…das ist kein daher gesagter Spruch sondern die Wahrheit…ich weiß nicht was in meinem Leben alles noch auf mich zu kommt, aber für das Heute und Jetzt ist alles okay…
Meine Uli fand schöne Worte dafür:
„Mütter reißen sich einen Arm raus um ihre Kinder zu schützen, sie würden ihr Leben für Ihre Kinder geben. Und du wunderst dich über deine Mutsch? Nein Süsse, sie leidet und kann dir nicht helfen, und ich kann sie gut verstehen“
Ich kann es auch verstehen Uli…aber es ist schwer zu sehen wie Menschen um mich rum traurig werden, und ich daran einen Anteil trage, den Anlass gebe…unbewusst, bewusst…

Ihr alle helft mir verdammt noch mal ganz viel und macht mit eurer Anwesenheit diese Therapie für mich erträglich…Meine Familie ist immer für mich da…mein Sohn ist so großartig…meine Freunde erweisen sich als wahre Freunde…gute Bekannte sind da, mit Besuchen oder einfach ein paar Worten…Kolleginnen sind über Whats App oder FB präsent…fremde Menschen nehmen Anteil…das alles hilft mir persönlich sehr viel…

so nun ist mein Post doch irgendwie fertig geworden…in meinem umnebelten Kopf liest er sich okay…alle Wortkruxeleien behaltet ihr heute bitte für euch…

vor drei Wochen:
11201166_818029651583414_4730084986856752758_n

heute:
11390115_826726520713727_3752824870265923116_n

Great! You've successfully subscribed.
Great! Next, complete checkout for full access.
Welcome back! You've successfully signed in.
Success! Your account is fully activated, you now have access to all content.