einfach traurig ...

leben und leben lassen Nov 15, 2015

den ganzen Abend überlege ich ob ich einen Post schreiben möchte oder nicht…ich weiss es nicht…in mir ist vieles aufgewühlt…ich habe für mich Freitag den 13.11.15 als einen Glückstag empfunden…

ich hatte morgens meinen Besuch beim Orthopäden, der ja meine Armdiagnose noch bestätigen musste…
und später hatte ich mein Chemoabschlussgespräch…was so erstmal positiv verlaufen ist…alles in allem machte mich das zufrieden und glücklich…abends wollte ich mit dem Tamoxifen anfangen…bin dann aber irgendwie früher auf der Couch eingeschlafen und mein Mann weckte mich gegen Mitternacht mit den Worten „es ist zeit ins Bett zu gehen“…auf dem Weg dahin erzählte er mir noch irgendetwas von Paris…aber  wirklich verstehen wollte das mein schlaftrunkenes Hirn nicht mehr…

erst Samstag morgen habe ich dann im Internet alles mögliche nachgelesen und war wirklich schockiert…ich verstehe nicht wie Menschen so brutal und kaltblütig sein können…es werfe mir bitte niemand an den Kopf das sonst wo auf der Welt regelmäßig bei Selbstmordattentaten viele unschuldige Menschen sterben und ich da auch schockiert sein müsste…ist richtig…bin ich auch, aber nicht in dem Maße…das was jetzt passiert ist vor meiner Haustür…es macht mich auf eine andere Art betroffen…

Es macht mich irgendwie ein Stück weit sprachlos…
mein Mann hatte da doch bessere Worte gefunden…
ein Beitrag von Marc auf seiner FB Seite…

**schnipp**
Eigentlich wollte ich heute und die kommenden sieben Tage über Musik schreiben. Musik die mich bewegt. Bewegt hat. Die mich nachdenken lässt. Lachen. Weinen. Schreien. Tanzen. Früher. Ganz früher. Und heute.
Mir ist aber eindeutig die Lust dazu vergangen. Weil ich nicht mehr verstehe, was in der vergangenen Nacht passiert ist. Weil ich es nicht in den Kopf bekomme, das einige offensichtlich Hirnlose die Anschläge von Paris und die Menschen, die vor dem Terror nach Europa geflohen sind, in einen kausalen Zusammenhang stellen.
Wir brauchen keine Diskussionen mehr über Religionen, wir brauchen Zuneigung, Wärme und Empathie.
Wir müssen weiter Menschen bleiben.
Sonst haben die gewonnen – und wir alles verloren.
**schnapp**

danke für deine Worte Marc…
du bist eindeutig besser darin als ich…

ich habe mein Profilfoto geändert in „Pray for Paris“…auch dafür wurden Leute im Netz angefeindet…was mich das alles nervt…machen und machen lassen…natürlich ändert es nichts ob ich mit einem Bild meine Solidarität, mein Mitgefühl oder was auch immer ausdrücken möchte…und doch überlasse man es bitte mir…ich prangere ja auch niemanden als Herzlos an der sein Bild nicht ändert…warum muss immer alles kommentiert werden…das nervt enorm…

mich nerven auch diese Menschen die alles nur schwarz sehen…da gibt es Leute die etwas machen wollen, die helfen möchten und schon kommen andere aus ihren Löchern und fragen „und warum hast du da und da nicht geholfen?“…selber bekommen sie ihren Ar… überhaupt nicht hoch…aber Hauptsache jammern und meckern…

was für eine kaputte Welt…

ich habe am Wochenende viel gelesen und viel versucht zu verstehen…
letztendlich bin ich in mein Buch „die Sumpflochsage 7.2“ abgetaucht…dort erschien es mir angenehmer…

eigentlich wollte ich mich ganz viel bewegen…aber das Wetter hat es nicht wirklich zugelassen…die Gefahr mir wieder was einzufangen ist im Moment einfach zu hoch…also musste ich drin bleiben…dafür geht es morgen früh wieder zum Sport…und Mittags bekomme ich zum ersten mal diese Stromtherapie für meinen Arm…ich bin gespannt…

und nu sage ich „Gute Nacht“

Tags

Great! You've successfully subscribed.
Great! Next, complete checkout for full access.
Welcome back! You've successfully signed in.
Success! Your account is fully activated, you now have access to all content.