Sternenkinder

Sternenkinder Feb 3, 2016

Heute möchte ich gerne über ein Thema schreiben, welches mir sehr am Herzen liegt…
kaum einer spricht darüber…ausser Familien die davon betroffen sind…und oft sprechen auch diese nicht, weil sie vielleicht einfach niemanden zum sprechen haben…
ich möchte einfach ein bisschen sensibilisieren…

viele wissen, ich arbeite als Krankenschwester…mit Leib und Seele…10 Jahre war ich durch und durch eine chirurgische Schwester…konnte mir niemals etwas anderes vorstellen…
durch interne Umstrukturierungen kam es dazu das unsere Station ihren Fachbereich verändern musste…
meine damalige stellvertretende Stelle, gab es so für mich nicht mehr…man bot mir aber gleiche Position auf einer interdisziplinären Station an…Bereich Gynäkologie und Chirurgie…für mich irgendwie unvorstellbar…aber was sollte ich machen? Gyn? Ich? Oh mein Gott…niemals…da kannste hin wenn du nichts anderes mehr machen kannst…davon ab bin ich im Gynbereich nicht gerade ne Leuchte…
nun ja, was solls…ich wäre nicht ich wenn ich es nicht zumindest versuchen würde…
und ich stellte schnell fest das man in der Gyn zwar nicht unbedingt körperlich schwer arbeitet, dafür aber psychisch…
auf einmal musste ich Chemotherapien für Patienten vorbereiten…die Therapie begleiten…die Frauen betreuen…in der Chirurgie war das nie so…
dann gab es noch diese vielen Frauen die eine Fehlgeburt in der frühen Schwangerschaft, also bis zur 12.SSW, hatten…
und dann kam da noch eine ganz besondere Gruppe von Frauen hinzu…eine über die ich nie viel nachgedacht habe weil, das passiert immer nur den anderen…weit weg…wobei auch ich Freunde habe die das erleben mussten…
Frauen die ihr Kind in fortlaufender Schwangerschaft verlieren…Kinder die im Mutterleib versterben…manchmal auch erst in der 40.SSW…also zum eigentlichen Geburtstermin…
Frauen die sich auf Grund von schweren Krankheiten gegen  ihr Kind entscheiden…für einen Schwangerschaftsabbruch im späteren Verlauf…wobei auch das Ansichtssache ist, ich persönliche denke es gehört viel mehr Kraft und Mut dazu sein Kind gehen zu lassen als die Schwangerschaft auszutragen…deshalb ist die Aussage „die Frauen entscheiden sich gegen ihr Kind“ falsch…vielleicht entscheidet sie sich ja eher „für ihr Kind“…ich bin froh das ich nie vor dieser Entscheidung stand für oder gegen das Leben zu entscheiden…aber ich glaube es muss die Hölle sein…und niemand hat das Recht das zu be- oder verurteilen…
aber um beim Thema zu bleiben,
all diese Frauen bzw. Familien bringen ihre Kinder auf natürlichem Weg zur Welt…
oft bei uns auf Station in unserer Begleitung…manchmal wenn im Kreisssaal platz ist und auch Zeit, durch eine Hebamme dort…wobei das bei uns im Haus so geregelt ist das Frauen erst ab der 20.SSW in den Kreisssaal gehen…ich persönlich finde das sehr schade…ich denke jede Frau hat das Recht ihr Kind mit Hilfe einer Hebamme zur Welt zu bringen…aber nun ja…das ist ein anderes Thema…
wir im Team tun unser Bestes…das Wohl dieser Frauen/ Familien liegt uns besonders am Herzen…
die Frauen bekommen ein Familienzimmer…die Partner oder auch andere Familienangehörige dürfen bleiben und begleiten, so wie es die Frau wünscht…
wenn das Kind geboren ist, dann ist es unsere Aufgabe es zu wiegen, zu messen…das Kleine anzukleiden…
wir haben dazu schon vor Jahren Kontakt zur Initiative Schmetterlingskinder aufgenommen…von dort bekommen wir kleine Schlafsäckchen für die Kinder…alles ehrenamtlich hergestellt…oft von selbst betroffenen Frauen/ Menschen…
wenn wir die kleinen Mäuse so weit angezogen haben dann gehen sie zurück zu ihren Eltern…und bleiben auch so lange bei Ihren Eltern wie diese das möchten…
wir machen auf Station Foto´s von den Kindern…auf Wunsch auch Bilder mit den Eltern zusammen…sicherlich nicht wirklich professionell, das gibt die Kamera schon mal nicht her…aber auf jeden Fall mit viel Liebe…
im Team haben wir irgendwann angefangen Kerzen mit Wachsstiften zu beschreiben, zu bemalen…jede Frau bekommt von uns solch eine Kerze als Erinnerung an ihr Kind…sie bekommt ausserdem die gemachten Foto´s und eine Karte in der ein Hand- oder Fussabdruck ihres Kindes ist…alles kleine Erinnerungen…

vor ungefähr einem Jahr kam das erste mal eine Familie zu uns und sagte wenn ihr Kind da ist dann möchten sie das ein Fotograf angerufen wird und gaben uns einen Flyer auf dem dessen Nummer stand…
ich war absolut beeindruckt…da haben sich Menschen nicht von der Situation überfahren lassen…sie haben versucht trotz allem zu denken und zu überlegen was ihnen wichtig ist…super…das hilft uns natürlich auch…weil wir dann einfach größtenteils unterstützend arbeiten können…
auf jeden Fall habe ich mich bezüglich des Fotografen dann ein bisschen genauer eingelesen…und bin auf folgende Initiative gestossen DEIN Sternenkind …
die Initiative ist auch bei Facebook vertreten… DEIN Sternenkind …
„Dein Sternenkind“ ist eine Gemeinschaft von Menschen die eines gleich haben…sie fotografieren…und zwar Sternenkinder…dabei entstehen wunderschöne Fotos…Erinnerungen die nicht verblassen…wie sie selbst auf ihrer Seite sagen…

warum erzähle ich das alles?
ich möchte auf die Leute von „Dein Sternenkind“ aufmerksam machen…es werden immer wieder Fotografen gesucht und gebraucht, in ganz Deutschland…und Facebook ist eine grosse Gemeinde…schon oft funktionierte das Prinzip von „ich kenne jemanden, der kennt jemanden…“ und vielleicht funktioniert es hier ja auch …vielleicht kennt jemand jemanden…oder könnte es sich selbst vorstellen…
ich jedenfalls möchte einfach darauf aufmerksam machen…genauso auch auf die Leute die hinter der Initiative Schmetterlingskinder stehen…ich glaube das sind alles Bereiche die sich immer über Hilfe freuen…egal wie diese aussieht…

das Foto kommt mit Genehmigung von "Dein Sternenkind" von http://www.dein-sternenkind.eu/
das Foto kommt mit Genehmigung von „Dein Sternenkind“ von http://www.dein-sternenkind.eu/

ich finde ein wunderschönes Foto…

zum Thema Schmetterlingskinder möchte ich noch etwas erzählen…
Anfang letzten Jahres bekam ich als Stationsleitung einen Anruf von einer Berufsbildungsschule in der Nähe…sie hätten nun bald Projektwoche…und die jungen Leute hätten sich nicht an vorgeschlagenen Projekten beteiligen wollen…sie würden gerne etwas für Sternenkinder machen wollen…ob wir Interesse hätten und das vielleicht auch mit unterstützen würden…ich hab natürlich sofort zugesagt…leider bin ich im Verlauf des Projekts erkrankt und konnte es nicht bis zu Ende verfolgen oder bei der Übergabe der genähten Sachen dabei sein…
ich war damals richtig begeistert 🙂 …nur deswegen wollt ich das mal erzählen….

Tags

Great! You've successfully subscribed.
Great! Next, complete checkout for full access.
Welcome back! You've successfully signed in.
Success! Your account is fully activated, you now have access to all content.